Ajpnia

Ajpnia e.V.

Wartburgstr. 18 ‧ 10825 Berlin
U-Bhf. Bayerischer Platz
Telefon: 030 – 219 188 81

www.ajpnia.berlin

Öffnungszeiten:  

Jeden Mittwoch: ab 19:00 Uhr (Feierabendverkehr)

Jeden 1./3./5. Samstag des Monats ab 21:00 Uhr (PositHIVverkehr)

Jeden 2./4. Samstag des Monats ab 21:00 Uhr (Nachtverkehr)

Das Ajpnia ist nun schon seit geraumer Zeit an seiner neuen Adresse in der Wartburgstr. 18. Der Umbau der neuen Location war sicher mühevoll, hat sich aber wirklich gelohnt. Denn man fühlt sich nirgends so heimelig, wie im Ajpnia. Nirgends liegt Müll oder Dreck rum, Papiertücher werden von den Mitarbeitern schon weggeräumt, bevor man sie irgendwo hingeschmissen hat… ;o) Man kann ruhigen Gewissens seine Schuhe an der Garderobe ausziehen. Was man auch muss… denn es ist so ziemlich alles erlaubt – außer Schuhe. Jeder kann hier rumrennen, wie er möchte. So laufen manche völlig nackt herum, während andere mit Unterhose und T-Shirt oder Fetischklamotten bekleidet sind. Das mag ich persönlich sehr am Ajpnia. Man ist auch mit Unterhöschen oder nackt, völlig adäquat angezogen… ;o)

Das Personal: Im Ajpnia kann man nicht vom Personal im herkömmlichen Sinne sprechen, denn es handelt sich ja um einen Verein und so arbeiten hier alle „freiwillig“ – was man den Menschen auch anmerkt. Ich wurde NIRGENDS so freundlich, ja sogar liebevoll bedient, wie im Ajpnia. Steht man etwas alleine in der Gegend rum, sorgen die netten Leute an der Bar ruckzuck für Kontakt und bevor man weiß, was passiert, hat man einen netten Typen an der Nudel oder am Popo… *g* Nur gucken geht natürlich auch… was aber bei dieser echt herzlichen Atmosphäre weitaus schwerer fällt, als in Kontakt zu kommen.

Die Preise:  Über die Preise braucht man im Ajpnia nicht zu reden, denn so günstig kommt man sonst so gut wie nirgends durch die Nacht…

Der Eintritt kostet 7 Euro. Oder man bleibt nur eine Stunde, dann 5 Euro
Die Getränke sind echt günstig... so kostet die 0,2 Cola im Ajpnia 2 Euro. 
Das 0,2er Wasser nur 1,50€ und die Flasche Becks ist mit 3 Euro unter dem Durchschnitt.
Um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Die Gäste: Auch hier kommt es natürlich zuallererst auf einen selbst an… wer einigermaßen aufgeschlossen ist, kommt im Ajpnia sehr schnell mit Anderen in – nennen wir es mal „Kontakt“. Es sind vorwiegend Männer zwischen 35 und 50 anwesend gewesen, was ich persönlich sehr nett fand. Aber es verirren sich auch jüngere und ältere öfter mal ins Ajpnia. (Mein erster Besuch war mit 22 und ich habe es damals schon nicht bereut.)

Safer Sex: Tja, was soll ich sagen, wer Kondome nimmt, nimmt welche. Die Meisten nehmen hier keine. (mein persönlicher Eindruck) So ist halt Berlin. Es liegen jedenfalls an jeder Ecke sowohl Kondome (die guten HT Special Kondome), als auch Gleitgel aus und jeder kann sich bedienen.

 

FAZIT: Für Berliner und Touristen gleichermaßen eine Empfehlung. (ganz ehrlich)

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. ทางเข้า sbo sagt:

    Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! 🙂

  2. roulette sagt:

    Grüß dich! Vielen Dank für diesen hervorragenden Artikel.Ich mag Deine Webseite!

  3. MrFierce sagt:

    Ich bin gestern zum ersten Mal dort gewesen. War wirklich total geil
    Man kann seine Geilheit voll & ganz ausleben & es ist egal wer du bist. Viele Gay Locations sind ja sehr oberflächlich & es wird nur auf’s Aussehen geachtet. Aber hier kam wirklich so jeder mit jedem aus & es war egal ob du jung, alt, dünn, dick oder was auch immer bist. Hatte eine echt angenehme Atmosphäre, war ordentlich besucht am Mittwoch Abend & mit dem Typen die da waren, lies es sich gut rumsauen. Bin auch Letzter gegangen, weil es so cool & geil war …

  4. Wesam1212 sagt:

    Bin gespannt. 😈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.